Die verschiedenen Arten von Leder

Auch wenn es sich bei Leder grundsätzlich immer um die Haut eines Tieres handelt, gibt es dennoch verschiedene Arten, die auch unterschiedliche Eigenschaften mitbringen. Interessant ist die Frage, um was für Eigenschaften es sich handelt und wie diese die Entscheidung beeinflussen können, welches Leder oder welche Lederprodukt gekauft werden. Zusätzlich lässt sich Leder färben.

Anilin-Leder und seine Eigenschaften

Bei Anilin-Leder handelt es sich um ein sehr naturbelassenes Leder, das als hochwertig gilt. Dadurch, dass es wenig behandelt wird, bringt es eine edle Optik und eine sehr schöne Haptik mit sich. Es ist atmungsaktiv und hat eine weiche Oberfläche. Allerdings ist zu beachten, dass genau dies auch ein Nachteil sein kann. So kann die Oberfläche über die Zeit hinweg leicht fettig und speckig wirken. Dadurch ist eine regelmäßige Pflege unbedingt notwendig.

Semi-Anilinleder und seine Eigenschaften.

Bei Semi-Anilinleder handelte es sich um eine Variante, die eher Pigmentierungen aufweist, als das Anilin-Leder. Grund dafür ist, dass die Oberfläche stärker behandelt wird. Hier kommen beispielsweise Farbpigmente, aber auch Fixierstoffe zum Einsatz. Das hat jedoch auch einen Vorteil, denn die Oberfläche ist nicht ganz so empfindlich und wird auch nicht so speckig. Allerdings ist das Leder nicht ganz so atmungsaktiv und daher nicht für alle Einsatzbereiche gut geeignet.

Leder mit einer Pigmentierung

Gerade im Bereich der Möbel wird häufig Leder eingesetzt, das mit einer Pigmentierung versehen ist. Die Behandlung der Oberfläche erfolgt nicht einmalig, sondern mehrfach. Dadurch verliert das Leder zwar seine natürliche Optik und auch viel von seiner Atmungsaktivität. Allerdings ist es besonders pflegeleicht. Bei der Reinigung reicht es normalerweise aus, einen leicht angefeuchteten Lappen zu nehmen und Verschmutzungen zu entfernen.

Zu beachten ist, dass Leder mit Pigmentierung sehr kühl ist. Genutzt wird es beispielsweise für die klassischen Ledersofas oder auch als Bezüge für die Sitze im Auto. Wer hier schon einmal auf Leder gesessen hat, der hat vielleicht gemerkt, dass dieses sehr kühl und eher härter ist. Dies ist ein Hinweis darauf, dass die Oberfläche mehrfach bearbeitet wurde. Dadurch ist das Leder jedoch auch besonders widerstandsfähig. Selbst größere Mengen an Flüssigkeit können ihm nichts ausmachen und es bilden sich deutlich weniger Flecken auf der Oberfläche.